Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Blog für Elektromobil- und Rollstuhlfahrer


 

Willkommen in unserem Emobil Experten Blog!

 

Hier erfahren Sie Neuigkeiten, rund um das Thema "Elektromobil" & erhalten Tipps & Tricks für Ihren Alltag im Umgang mit Elektromobilen oder Elektrorollstühlen.
Sie sind herzlich eingeladen, unsere Themen zu kommentieren und Ihre Erfahrungswerte weiterzugeben.  

 


Die Themen:

 


11 - 12 von 12 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

● Thema: Häufige Fragen beim Kauf eines Elektromobils (E-Scooter) für Menschen mit körperlicher Behinderung.


 

Benötige ich zum Fahren eines E-Scooters einen Führerschein?

Antwort: Nein, es ist kein Führerschein nötig. Elektromobile entsprechen den Kriterien eines Krankenfahrstuhles und sind somit von der Führerscheinpflicht befreit.

Muss ein Elektromobil für Senioren versichert werden?

Antwort: Für die Zulassungs- & Versicherungspflicht eines E-Mobils ist dessen Geschwindigkeit entscheidend:

Bis 6 km/h  Es besteht keine Zulassungs- & Versicherungspflicht!
Über 6 km/h  Es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich und es besteht eine Versicherungspflicht (Haftpflicht)!

Die Betriebserlaubnis wird einmalig beim Erwerb des Fahrzeuges von der zuständigen Kraftfahrtbehörde ausgestellt. Die Haftpflicht-Versicherung kann bei einer beliebigen Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden. Sie erhalten dort ein Versicherungskennzeichen (Moped-Schild), welches am Fahrzeug befestigt wird.
Auf Ihren Wunsch hin erledigen wir gern alle Formalitäten und klären Sie über die Höhe der Gebühren für Betriebserlaubnis und Versicherung auf.

 

Wie bediene ich ein Elektromobil?

Antwort: Das Fahren eines E-Mobils erlernen Sie schon innerhalb von 5 Minuten. Zum “Gas” geben betätigen Sie mit Ihrer Hand einen Gas-Hebel am Lenker. Zum Anhalten lassen Sie den Hebel einfach wieder los. Die automatische Bremse des E-Mobils stoppt das Fahrzeug daraufhin sanft ab.
Überzeugen Sie sich selbst von der einfachen Handhabung. Hier wird Ihnen eine kostenlose Probefahrt ermöglicht!
www.eet-kessler.de
 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten eines Elektromobils? 

Antwort: Grundsätzlich gilt: Liegt eine Behinderung oder chronische Erkrankung vor, haben Sie Anspruch auf eine angemessene Hilfsmittelversorgung. Je nach Art und Schwere der Erkrankung kann hierzu ein Elektromobil gehören. Voraussetzung ist die Verordnung eines Arztes. Lassen Sie sich von Ihrem Händler beraten. Er gibt Ihnen gerne nützliche Tipps und erklären Ihnen die Vor- und Nachteile einer solchen Kostenübernahme oder übernimmt auch die komplette Antragstellung für Sie.

Schematische Darstellung der Beantragung

Krankenkasse Fördermöglichkeiten Elektromobil

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

● Thema: Mobilität bedeutet Selbstständigkeit!



Ältere Menschen oder Menschen mit einer körperlichen Behinderung haben es im Alltag oft nicht leicht. Da wird bei manchen aufgrund der körperlichen Verfassung das Einkaufen im Supermarkt oder der Ausflug zu heimischen Wiesen und Wäldern zu einer echten Herausforderung.

Damit soll jetzt aber Schluss sein, da es immer mehr Händler von sogenannten Elektromobilen (Seniorenmobilen) gibt. Diese Fahrzeuge sind leicht zu bedienen und ermöglichen Senioren oder körperlich behinderten Menschen einen Weg zum fast normalen Alltag. Sie können mit ihrer neu gewonnenen Mobilität in Zukunft selbst über ihren Alltag entscheiden und sich nicht mehr auf andere Meschen angewiesen.
 
Das Problem: Die Auswahl an Elektromobilen wird immer größer und der Markt unüberschaubarer. Da ist es wichtig nicht nur auf den Preis zu achten, sondern auch die zusätzlich angebotenen Service- und Wartungsleistungen in die Auswahl mit einzubeziehen. Und da scheiden sich meist die Geister. Das angebliche Schnäppchenfahrzeug entpuppt sich aufgrund mangelnder Beratung oder fehlendem Service nachher als Flopp.
 
 
Ich rate daher zu einem Fachhändler, der nicht immer  der günstigste im Preis sein muss, wo Sie aber auf guten Service und fachgerechte Beratung nicht verzichten müssen.
 
Darauf sollten Sie achten:
  1. Erhalten Sie vom Händler eine fachgrechte Beratung über Handhabung, Ausstattung und Leistung des Elektromobils?
  2. Wird Ihnen eine kostenlose Probefahrt angeboten?
  3. Gibt es Finanzierungsmöglichkeiten?
  4. Wird ein Liefer-und Abholservice angeboten?
  5. Ist das Personal qualifiziert genug Wartungs- und Serviceleistungen zu erbringen, damit Sie immer sicher ans Ziel kommen?
Gesamten Beitrag lesen
11 - 12 von 12 Ergebnissen